WerWasWieWo?

Hi! Ich bin Jennifer, wohne in Berlin in Kempen am Niederrhein und liebe es zu kochen, Essen einzukaufen, über Ernährung nachzudenken, Kochbücher zu lesen – und natürlich zu essen!

In meinem früheren Leben habe ich mal diverse Geisteswissenschaften studiert und dann aber festgestellt, dass ich doch etwas praktischeres arbeiten will. Also bin ich ins kalte Wasser gesprungen und habe eine Kochlehre gemacht, drei Jahre lang, und habe seitdem in mehreren Restaurants gearbeitet, mal mit Stern, mal ohne. Seit der Geburt meines Sohnes bin ich nun erst einmal in Elternzeit und muss zugeben, dass mir nicht nur die praktische Arbeit, sondern auch vor allem der geistige In- und Output fehlt. 😉

Also trage ich jetzt mal ein paar Gedanken zu den Themen zusammen, die mich interessieren wie

  • Kulturgeschichtliches über’s Essen und Kochen

  • pflanzlich basierte Küche

  • Nachhaltigkeit

  • aktuelle Kochtrends

  • verschiedene Kochtechniken
  • Rezeptgeschichte(n) – auch gern aus dem Ausland –
  • und natürlich die (Berliner) Gastro-Szene.

Dabei mache ich vor alt eingesessenen Mythen der professionellen Küche keinen Halt und gebe gerne Einblick in das schon manchmal reichlich verrückte Leben hinter der Durchreiche.

Das alles mache ich mit meiner feministisch angehauchten Perspektive, die fehlt nämlich leider meist immer noch sowohl im intellektuellen als auch und vor allem im kulinarisch-professionellen Bereich – daher auch der Name des Blogs. Er soll vor allem auch darauf anspielen, dass die professionelle Gastronomie, besonders in Führungspositionen, sehr männlich geprägt ist, während das Kochen in der Familie immer noch meist den Frauen zufällt, auch wenn diese mittlerweile ebenso oft wie ihre Männer berufstätig sind.

Wo immer es geht und passt, versuche ich meine Quellen und Inspirationen klar herauszustellen – irgendwofür muss das Studium ja gut gewesen sein….

Bei all‘ der Schwadroniererei vergesse ich natürlich nicht, dass das Wichtigste und Schönste am Essen ist, es zu genießen! Darum wird es auch immer mal wieder ein Rezept geben. Ich wünsche Euch also viel Spaß an meinem Blog. 😉 Über Lob, konstruktive Kritik und überhaupt Rückmeldungen aller Art freue ich mich mördermäßig!

Advertisements